Gesundheitserziehung und Ernährung

Draußen sein
Freude an der Bewegung und am Spiel im Freien setzt einen dringend notwendigen Kontrapunkt zu der zunehmenden Abschottung auch schon der Kleinen in geschlossenen Räumen und zur oft schon viel zu frühen oder zu langen Beschäftigung mit digitalen Medien.
Wir gehen jeden Tag, sofern es die Wetterverhältnisse Irgend zulassen, mit den Kindern auf den eigenen Spielplatz, in den Wald, auf öffentliche Spielplätze oder machen Ausflüge.

Windel adé
Der Weg weg von der Windel hin zur selbständigen Toilettennutzung wird von den Pädagog*innen unterstützt, jedoch vom Kind initiiert. Auch bei diesem Entwicklungsschritt geben wir den Kindern so viel Zeit wie sie und ihr Körper benötigen.

Schlafen
Mittagsschlaf ist ein wichtiger Teil der Entwicklung des Kindes, Im Schlaf finden bedeutsame Erholungs- und Lernprozesse statt.
Das individuelle Schlafbedürfnis jedes Kindes wird unbedingt berücksichtigt. Kinder können bei den Grethenwichten schlafen, wann immer sie müde sind und sie müssen nicht schlafen, wenn sie nicht müde sind.

Zähne putzen und Hände waschen
Ab ca. 1,5 Jahren und erst wenn sie sicher laufen können und Interesse daran zeigen, beginnt das eigenständige Zähneputzen und Händewaschen.

Ernährung
Gesunde und ausgewogene Ernährung ist Standard. Ein großer Früchte- und Gemüsekorb in Bio-Qualität wird wöchentlich geliefert und immer vollständig weggeputzt. Es gibt knackige Snacks wann immer ein Kind hungrig ist, mittags ein warmes Bio-Essen und zum Frühstück täglich wechselnde interessante Zutaten

An zwei Tagen in der Woche gibt es Fleisch (nur weißes) oder Fisch, an den anderen Tagen ist das Mittagessen vegetarisch.

Wasser steht jederzeit bereit. Regelmäßige Trinkpausen, auch außerhalb der Essenszeiten, werden von den Pädagog*innen angeboten und die Aufnahme einer ausreichenden Trinkmenge überwacht.

Bei der Auswahl und der Zusammenstellung unserer Mahlzeiten orientieren wir uns an den „Qualitätsstandards für Verpflegung in Tageseinrichtungen für Kinder“ der deutschen Gesellschaft für Ernährung sowie an aktuellen ernährungsphysiologischen Erkenntnissen. Und in diesem Rahmen natürlich an den Wünschen und Vorlieben der Kinder.

… mehr in der ausführlichen Konzeption der Grethenwichtel:

Scroll to Top